Nach erfolgter Desinfektion gelangen die Systeme in die reine Seite. Hier werden Funktionskontrollen und messtechnische Prüfungen durchgeführt. 

Abschließend werden Systeme in atmungsaktive Hygienebeutel verpackt, versiegelt und zusammen mit einem Hygienezertifikat in neuen Kartonagen zum Kunden geschickt. Bei weiteren Fragen zur Aufbereitung stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Die Anlage ist konsequent in eine reine und eine unreine Seite getrennt. Stark verschmutzte Bestandteile (beispielsweise Bezüge und Transporttaschen) werden in speziellen Waschmaschinen gereinigt, während Luftkammern und Unterbauten in einer automatisierten Wasch- und Desinfektionsstraße aufbereitet werden. Dieses Verfahren gewährleistet minimale mechanische Belastung bei maximaler hygienischer Wirksamkeit.

Die moderne Anlage zur Chemothermischen Aufbereitung nutzt eine Kombination aus Temperatur und Chemikalien, welche sich nach den Vorgaben des Robert Koch Institut richtet. Die Wirksamkeit unseres Waschverfahrens wird regelmäßig vom Hygieneinstitut Hohenstein überwacht.

SLK hat in Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Mutters von der Universität Marburg ein validiertes Aufbereitungsverfahren entwickelt, welches nicht nur sicher Krankheitserreger bekämpft, sondern gleichzeitig das Material schont, und so eine lange Lebensdauer der Hilfsmittel gewährleistet.

Hochwertige Antidekubitus-Systeme werden für den Wiedereinsatz beim Patienten gereinigt und desinfiziert.

Die sichere und nachvollziehbare hygienische Aufbereitung ist hier eine besondere Herausforderung.